Menu

Baublog und die Zukunft


über mich

Baublog und die Zukunft

Wer macht was auf dem Bau, wer baut wo und wann? Wenn Euch diese Fragen schon immer beschäftigt haben, seid Ihr sicher bereit für meinen Blog. Hier erfahrt Ihr, was die neusten Trends sind, Ihr lernt die wichtigen Player im weltweiten oder regionalen Geschäft kennen und könnt Euch so ein Bild von der Gegenwart und der Zukunft des Bauens, und der dafür Verantwortlichen, machen. Eine Welt voller Zahlen, aber auch viele interessante und erstaunliche Fakten warten auf Euch, wenn Ihr den Blog regelmäßig lest. Für mich gibt es nichts Spannenderes als diese Welt und ich teile sie sehr gerne mit euch. Macht Euch also auf etwas ganz Neues gefasst. Du willst mehr über die Zukunft des Bauens erfahren? Sieh dich auf meinem Blog um, hier erfährst du mehr dazu.

letzte Posts

Diese Vorteile bietet ein Fertighaus
3 Februar 2023

Der Traum vom Eigenheim kann auf unterschiedliche

Thema: Jobangebote für Straßenbaufacharbeiter
10 Januar 2023

Als Straßenbaufacharbeiter arbeiten Sie an der Her

Reinraumtechnik, was hat es damit auf sich?
30 November 2022

Der Reinraum ist ein Raum, der besonders vor Bakte

Gebäude entkernen - gute Vorbereitung erforderlich
11 Oktober 2022

Haben Sie ein Haus geerbt? Ist dieses Haus schon a

Für das eigene Unternehmen einen Bürocontainer mieten
22 August 2022

Die Mieten steigen nicht nur im Bereich von Wohnra

Verstopfte Abflüsse, tropfende Wasserhähne: Oft hilft nur der Klempner Notdienst

In den meisten Fällen passiert es ausgerechnet am Wochenende. Der Wasserhahn tropft unaufhörlich, die Toilette ist verstopft oder das Wasser in der Spüle weigert sich, den Weg durch das Abflussrohr zu nehmen. Guter Rat ist dann teuer. 

Viele dieser eher kleineren technischen Probleme können auch handwerklich unbedarfte Menschen meist noch selber lösen. Mit der guten alten Saugglocke, auch Pümpel genannt, lassen sich zumindest kleinere Verstopfungen schnell lösen. Notfalls ist es auch kein großes Unterfangen, bei einem verstopften Waschbecken oder Spüle, den Siphon zu demontieren und zu reinigen. 

Bleiben die eigenen Versuche ohne Erfolg oder ist das Problem von größerer Natur, schafft ein professioneller Klempner Notdienst Abhilfe, beispielsweise die HNZ - Handwerker Notdienstzentrale Hamburg. Die meisten Sanitärfirmen bieten solche Notdienste nicht nur an Wochenenden, sondern auch 24 Stunden am Tag an. 

## Wer die Kosten übernimmt   

Verständlicherweise sind die Dienste eines Klempner Notdienstes nicht umsonst. Und schnell stellt sich somit auch die Frage, wer die entstandenen Kosten trägt, sofern man nicht der Eigentümer ist, sondern in einem Mietverhältnis lebt.   

Zunächst sollte der Mieter einer Wohnung das Ausmaß des Schadens bestimmen. Handelt es sich nur um einen kleineren Schaden, wie etwa einem undichten Wasserhahn oder einer kleineren Verstopfung, ist die Sachlage meist klar. Hierbei handelt es sich um übliche Verschleißerscheinungen, welche bei der Nutzung einer Wohnung entstehen. Sofern der Mieter nicht direkt für das Entstehen eines Mangels verantwortlich ist und im Mietvertrag nichts anderes festgelegt ist, muss der Vermieter die Rechnung für den Klempner Notdienst bezahlen, da dieser auch für die allgemeine Instandhaltung der Wohnung verantwortlich ist. 

Ist das Problem größer, wie etwa eine tiefe Verstopfung im Entwässerungssystem des Hauses oder gar ein Rohrbruch oder eine undichte Wasserleitung, wird die Sachlage komplizierter. 

Zunächst ist es als Mieter wichtig zu wissen, dass bei derartigen Schäden eine Anzeigepflicht besteht. Der Mieter ist folglich verpflichtet, den Vermieter über Mängel sofort zu unterrichten. Juristisch ausgedrückt dient dies dem Schutz der Mietsache, also der Wohnung beziehungsweise des Hauses. Erfolgt die Anzeige nicht oder zu spät und es entstehen Folgeschäden, wie etwa Wasserschäden bei einem Rohrbruch oder einer undichten Leitung, können sehr schnell hohe Schadensersatzforderungen für den Mieter entstehen.   

## Wer trägt die Schuld für Schäden und Mängel   

Bei größeren Schäden steht schnell auch die Schuldfrage im Mittelpunkt und damit auch die Frage, wer die Kosten trägt. Muss ein Klempner Notdienst etwa eine verstopfte Abwasserleitung reinigen und es kommen Unmengen an Feuchttücher zum Vorschein, die offenkundig vom Mieter stammen, kann es für diesen schnell teuer werden. In solchen Fällen sollte der Mieter sich vom Mieterbund oder dem örtlichen Mieterverein beraten lassen.