Menu

Baublog und die Zukunft


über mich

Baublog und die Zukunft

Wer macht was auf dem Bau, wer baut wo und wann? Wenn Euch diese Fragen schon immer beschäftigt haben, seid Ihr sicher bereit für meinen Blog. Hier erfahrt Ihr, was die neusten Trends sind, Ihr lernt die wichtigen Player im weltweiten oder regionalen Geschäft kennen und könnt Euch so ein Bild von der Gegenwart und der Zukunft des Bauens, und der dafür Verantwortlichen, machen. Eine Welt voller Zahlen, aber auch viele interessante und erstaunliche Fakten warten auf Euch, wenn Ihr den Blog regelmäßig lest. Für mich gibt es nichts Spannenderes als diese Welt und ich teile sie sehr gerne mit euch. Macht Euch also auf etwas ganz Neues gefasst. Du willst mehr über die Zukunft des Bauens erfahren? Sieh dich auf meinem Blog um, hier erfährst du mehr dazu.

letzte Posts

Terrassendach: Der Schlüssel zu einem ganzjährigen Outdoor-Erlebnis
12 Februar 2024

Wenn es um die Gestaltung von Außenbereichen geht,

Der tiefere Einblick in den Tiefbau
10 Januar 2024

Der Tiefbau ist der Grundstein für ein stabiles un

Infrarotsauna kaufen - ein Schub für die Gesundheit
12 Dezember 2023

Eine Infrarotkabine ist Wellness für zu Hause. Sie

Prüfingenieur für Brandschutz - Aufgaben und Tätigkeit
12 Oktober 2023

Der Prüfingenieur für Brandschutz ist für die Voll

Reinigungstechnik für Gewerbe – was alles dazu gehört
14 Juli 2023

Im Unterschied zum Reinigen im privaten Bereich so

Solarium kaufen – der bequeme Weg zu gesunder Bräune

Ein eigenes Solarium ist bequem und praktisch. Es lässt sich außerdem deutlich Zeit sparen, wenn der Weg in ein Sonnenstudio wegfällt. Wer sich für zu Hause ein Solarium kaufen möchte, ist gut beraten, vorab den eigenen Hauttyp ermitteln zu lassen. So können Nutzer des Solariums unangenehmen Rötungen sowie einem Sonnenbrand vorbeugen. 

Für ein Heimsolarium bietet der Handel Verbrauchern oft Komplett-Angebote. Die unterschiedlichen Modelle verfügen unter anderem über ein reichhaltiges Zubehör wie MP3-Anschluss und Lautsprecher, Körperkühler sowie Duft-Dispenser.   

Ein Solarium kaufen bedeutet auch, sich mit dem Energieverbrauch auseinanderzusetzen. Denn nichts kann ärgerlicher sein, als ein Stromkollaps, wenn gerade eine Sitzung unter der künstlichen Sonne stattfindet. Grund hierfür ist meistens die Überlastung vom internen Stromnetz, falls zu viele energieintensive Geräte zur gleichen Zeit in Betrieb sind.   

Gerade in Altbau-Wohnungen kann die Leistung der Installation manchmal nicht ausreichen. Hier kann die vorherige Überprüfung durch einen Fachmann/Elektriker helfen. Er checkt ab, ob die elektrischen Leitungen über einen ausreichenden Querschnitt verfügen, damit die Bewohner ein Solarium kaufen können. Ist im Vorfeld bekannt, wo das Solarium seinen Platz finden soll, kann der Elektriker eventuell die Steckdose für das Gerät austauschen, ohne die komplette Verkabelung neu zu legen.   

Wenn Sonnenhungrige ein Solarium kaufen, beispielsweise bei der W & H Klaus GmbH, um daheim ihrer Leidenschaft zu frönen, sollten auch die Anzahl der Röhren und deren Gesamtleistung beachtet werden. Nur so kann die Bräunungsleistung wie gewünscht erreicht werden. Wenige Röhren, die jeweils über 100 Watt verfügen, erbringen ebenso viel Leistung wie mehrere Röhren mit jeweils 80 Watt. Deshalb sind weniger Watt nicht nachteilig. Die Bräunungszeit dauert dadurch normalerweise nur einige Minuten länger.   

Was bedeutet eigentlich UVA- und UVB-Strahlung in einem Solarium? Für Verbraucher, die ein Solarium kaufen wollen, ist dies ebenfalls eine wichtige Frage, da es um die Intensität der Bräune geht. Solarien sind meistens mit UV-Röhren ausgestattet, die über zwei Lichtspektren verfügen - UVA-/UVB-Strahlen. Die UVA-Strahlung wirkt sich auf die Haut oberflächlich aus. Hierbei setzt die Bräunung schneller ein, hält allerdings weniger lange an.   

UVB-Strahlen wirken dazu im Vergleich tiefer in der Hautschicht und sorgen dadurch für eine anhaltende Bräune. Dies kann jedoch auch im Übermaß ein gewisses Risiko für die Haut mitbringen. Deshalb werden hochwertige Solarien für zu Hause mit UV-Röhren ausgestattet, die nur über 0,5 bis zu 2,5 Prozent UVB-Strahlen abgeben.   

Ein handelsübliches Solarium für die private Nutzung verfügt im Durchschnitt über zwei bis fünf Kilowatt (kW) Leistung. Deshalb müssen Nutzer sich keine Gedanken über einen zu hohen Energieverbrauch machen – dies entspricht etwa einem Heizlüfter. Bei einer Leistung über drei Kilowatt sollte jedoch vorher ein Elektriker die Steckdose prüfen, um einen möglichen Kabelbrand zu vermeiden.